Situation in raumrelevanten und raumgestaltenden Fächern* an der TU-Wien

Während das Architekturstudium äußerst beliebt ist und die ersten Semester sehr überlaufen sind, weisen die weniger populären Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Raumplanung und Geodäsie – alles Studien die an der TU-Wien angeboten werden – wesentlich weniger Studierende in den ersten Semestern auf. Und auch betreffend der AbsolventInnenzahlen zeigt sich ein ungleiches Verhältnis.

Mangelnde Information bei der Studienwahl führt zu einer hohen Dropout-Quote in unterschiedlichen Phasen des Studiums.

Eine rechtzeitige Studien- und Berufsorientierung in der Schule, speziell in diesen Fächern, fehlt.

Mit dem Projekt porticus soll erreicht werden, dass die realen Gegebenheiten der zugehörigen Berufe bereits in der Schule erfahren und dass Jugendliche ihre Interessen und Fähigkeiten zur Wahl eines dieser Studien erkennen.

*Unter „raumrelevanten und raumgestaltenden Fächern“ sind vor allem folgende vier Studienrichtungen definiert: Architektur, Raumplanung, Bauingenieurwesen und Geodäsie.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: